Geschichte des Monats – August: Gemälderaub im Gymnasium Seligenthal

Geschichte des Monats – August: Gemälderaub im Gymnasium Seligenthal

(Illustration: Jutta Fegert) Gemälderaub im Gymnasium Seligenthal von Marie-Sophie K. Es ist Mittwochnachmittag an einem ganz normalen Schultag und alle Schüler der Klasse 7b des Gymnasiums Seligenthal warten darauf, dass es gongt. Nur Lucy und Ben nicht. Sie sind beide 14 Jahre alt und kennen sich schon seit der Grundschule. Das Klima in ihrer Klasse ist nicht sehr gut. Ben und Lucy sind die Außenseiter und das genaue Gegenteil der „Coolen Teenies“! Dies sind die Coolen in der Klasse, doch an diesem Mittwoch haben sie ausgerechnet Ben und Lucy gefragt, ob sie mit ihnen abhängen wollen. Natürlich waren die beiden einverstanden, denn wer will schon ein Außenseiter sein! Das Problem war dabei nur, dass sie vorher eine Mutprobe bestehen müssen. Heute Nacht sollen sie die kostbaren Gemälde in der Schule mit Filzstift bemalen. Wenn sie es nicht schaffen, werden sie nicht in die Clique aufgenommen. Damit sich die Eltern von Lucy und Ben keine Sorgen machen, haben sie erzählt, dass Lucy bei...
Read More
Audiothek

Audiothek

Willkommen in unserer neuen Audiothek. Hier findet ihr einige ausgewählte Geschichten aus unseren Schreibwerkstätten, die in Zusammenarbeit mit diversen Kooperationspartnern vertont wurden.Wir wünschen euch damit viel Freude und ein entspanntes Zuhören!(Die Audiothek befindet sich zur Zeit noch im Aufbau.)- Audiofile z.Z. in Bearbeitung -Laura B. - Der rote Rubin: Sergeant McHouseys FallSprecher: Alexander Nadler Johanna K. - Platon und ichSprecher: Alexander Nadler "Geschichten des Monats"Autoren: Moritz G. - Die Stadt der Masken Johanna S. - Klavier und Seife Nadezhda D. ...
Read More
Junge Talente – Geschichte des Monats

Junge Talente – Geschichte des Monats

In unserer neu überarbeiteten Rubrik "Junge Talente - Geschichte des Monats" stellen wir Euch jeden Monat einen neuen, originellen Text unserer begabten Nachwuchsautorinnen und -autoren vor. Viel Spaß beim Lesen!Als besonderes neues Highlight sind unsere "Geschichten des Monats" im Rahmen einer neuen Kooperation mit ArrivalNews auch in einfacher Sprache und mit tollen Illustrationen und zusätzlichem Material unter https://www.arrivalnews.de (S.9) verfügbar. Ihr könnt Euch den Text sogar vorlesen lassen: https://soundcloud.com/arrivalnews  ArrivalNews ist eine kostenlose, überregionale Zeitung, die sich besonders an Menschen richtet, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. ArrivalNews bietet unterhaltsame Geschichten, aber auch viele praktische Informationen rund um den Alltag und zu aktuellen, politischen und gesellschaftlich relevanten Themen.  ...
Read More
Digitale Schreibwerkstätten

Digitale Schreibwerkstätten

- Digital ist normal -  2020 fanden zu folgenden Themen digitale Schreibwerkstätten statt:  Schreib mal (wieder)! Gute Seiten – Schlechte Seiten oder worauf man beim Erstellen einer W&P-Seminararbeit achten muss  Elfchen (mit Grundschulkindern)  Schreib mal (wieder)! Teil II  Schule im Jahre 2030  Mystery Stories  digitale Krimi-Schreibwerkstatt  Geschichten vom Glück  Kooperationspartner war unter anderem die Roland Berger Stiftung.  ...
Read More
Pressestimmen

Pressestimmen

Süddeutsche Zeitung, 26.01.2018 Die Magie des ersten Satzes. Junge Autoren suchen Geschichten hinter historischen Mauern   von Barbara Hordych Münchner Wochenanzeiger, 09.11.2016 Kinder schreiben Spuk-Geschichten Hallo München, 29.10.2014 “Wenn Kinder für Kinder schreiben“HalloMuenchen 2014 Nominierung Dt Lesepreis Presse Tageszeitungen Südddeutsche Zeitung, 26.01.2018, Die Magie des ersten SatzesAugsburger Allgemeine, 07.10.2017, Schwabmünchner kennt die "Welt von morgen" Süddeutsche Zeitung, 03.11.2016, "Wunder neigt sich dem Ende zu" Landshuter Zeitung, 29.10.2016, Schüler schreiben GruselgeschichtenSüddeutsche Zeitung, 24.11.2014, "Historische Mauergeschichten"Münchner Abendzeitung, 29.04.2008 Neubrandenburger Zeitung, 03.11.2006Westfälische Rundschau für Siegen, 03.03.2006Münchner Abendzeitung, 26.11.2005Süddeutsche Zeitung, 11.11.2005"bz", Bergedorfer Zeitung (Hamburg), 7.06.2005, 13.05.2005, 10.03.2005, 17.02.2005, 12.02.2005 und Sonderausgabe, 18.06.2005Westfälische Rundschau für Siegen, 21.08.2003Landshuter Zeitung, 19.07.2003Westfalenpost (Lokalteil Olpe), 03.05.2003tz, 07.04.2003Münchner Merkur, 22./23.02.2003Süddeutsche Zeitung, 10.01.2003Münchner Abendzeitung, 20.12.2002 Magazine und WochenblätterBLICK aktuell, 04.10.2017BLICK aktuell, 06.10.2017Münchner Wochenanzeiger, 09.11.2016Münchner Wochenanzeiger, 03.11.2016Hallo München, 29.10.2014 (Nr.44/S.16)Hallo München Nr.44/S.16, 29.10.2014, Artikel über die Nominierung des Projekts "StorryTeller" für den Deutschen Lesepreis der Stiftung LesenSendlinger Anzeiger Nr.47 2015,"Ein kleines Wunder ermöglicht.Mit Vampiren die eigenen Stärken entdecken"Pasinger Werbespiegel Nr.47 S.1 und Fortsetzung auf S.13 vom 18.11.2015: "Ein kleines Wunder...
Read More
Krimi-Schreibwerkstatt

Krimi-Schreibwerkstatt

Willkommen in der Krimi-SchreibwerkstattDer „geheimnisvolle antike Koffer“ enthält eine Vielzahl von Kinder- und Jugendkrimis und Krimirequisiten. Dazu gehören authentische Handschellen, Lupe, Notizbuch, Zeitungsartikel, ein Handbuch für Detektive, Straßenkarten, Testament, Geldscheine (in verschiedenen Währungen) sowie zahlreiche Indizien und „Beweisstücke“. Wir begeben uns auf Spurensuche. Wie machen es die anderen Autoren von Kriminal- und Detektivgeschichten?Wir stellen uns die W-Fragen. Mit deren Hilfe und anderen Tipps und Tricks entsteht eine fesselnde Kriminalgeschichte.Jede Krimi-Schreibwerkstatt hat ihr eigenes Profil und doch ist ihnen eines gemeinsam: Am Ende entstehen zahlreiche spannende Geschichten, bei denen der Leser "nach dem ersten Satz unbedingt auch den zweiten lesen will" (frei nach William Faulkner). Wie gefährlich Kartoffeln sein können, kann man hier in den Kartoffel-Krimis lesen.Welch kniffligen Fall der "Polizist Meier" unlängst lösen musste (sowie eine ausführliche Beschreibung des integrierten Lese-, Schreib- und Theaterprojekts in der Mittelschule an der Simmernstraße 2), findet sich hier in der "Münchner Morgenpost".Reinschauen lohnt sich! Zurück Weiter...
Read More
Feedback zum „Fantastischen Schreibwettbewerb“ in der IJB

Feedback zum „Fantastischen Schreibwettbewerb“ in der IJB

Aussagen der Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b des Städt. St.-Anna-Gymnasiums in München zur Ausstellung, zur Schreibwerkstatt und zum Fantastischen Schreibwettbewerb in der Internationalen Jugendbibliothek 2016: Zum „Fantastischen Schreibwettbewerb“: Talente zeigen und öffentlich machen, das geht nicht nur mit Songcontests und Castings, sondern auch durch den Schreibwettbewerb der Internationalen Jugendbibliothek in München. Der Titel des Schreibwettbewerbs 2016 „Von Unruhestiftern und Superhelden“ ließ spannende Ideen zu und ermöglichte den Kindern von 9 bis 12 Jahren in andere Rollen zu schlüpfen oder aufregende Wesen zu erfinden. Das Thema hat Mädchen und Jungen gleichermaßen begeistert, was ich als Deutschlehrerin natürlich sehr begrüße. So haben immerhin 17 Kinder aus der Klasse 5b des Städt. St.-Anna-Gymnasiums einen Beitrag eingereicht. Es gab auch noch Nachzügler, die leider den Abgabetermin verpasst, aber trotzdem mit Freude geschrieben haben. Und darauf kommt es an. Frau Gitta Gritzmann vom Verein “Kinder lesen und schreiben für Kinder“ hat die Schüler und Schülerinnen in der Schreibwerkstatt zum Fantastischen Schreibwettbewerb mit besonderem Engagement und Einfühlungsvermögen angeleitet,...
Read More

Friedrich Ani im Interview

„MAN MUSS LERNEN, DER EIGENEN SPUR ZU FOLGEN ...“ Friedrich Ani „Ich beschäftige mich sehr lange damit, wie die Hauptfiguren sind, was das für Wesen sind, was die umtreibt und welche Konflikte die haben, welche Nöte, welche Schmerzen, welche Sehnsüchte. Das ist das Wichtigste noch vor der Geschichte. Eine Geschichte gibt´s am Anfang immer nur ganz knapp, es ist eigentlich mehr eine Art Vision von einer Geschichte. Durch die Figuren entstehen nach und nach Zusammenhänge und vielleicht so etwas wie die Grundstruktur einer Geschichte.“ Friedrich AniFriedrich Ani, der Schöpfer des Vermisstenfahnders „Tabor Süden“, ist einer großen Lese-Fangemeinde als Kriminalschriftsteller, Hörspiel- und Drehbuchautor, aber auch als Jugend- und Kinderbuchautor und last but not least als Lyriker bekannt. Der mehrfach ausgezeichnete Preisträger, der unter anderem den deutschen Krimipreis erhalten hat, ist ein wachsamer Beobachter von Kindern und Jugendlichen. Seine intensive, fast akribische Beschäftigung mit seinen Hauptfiguren und deren Gestaltung macht seine Texte wie den Kriminalroman "Totsein verjährt nicht" so fesselnd.Friedrich Ani thematisiert in dieser...
Read More

“Die Magie des ersten Satzes” – Artikel in der Sueddeutschen Zeitung von Barbara Hordych

Einen sehr schönen Artikel über unsere Schreibwerkstätten "Geschichten hinter historischen Mauern" hat Barbara Hordych am 25. Januar 2018 in der SZ und auf sueddeutsche.de veröffentlicht. Ihr könnt ihn in diesem Post oder unter hier lesen. ...
Read More